Migration

Die Sorge um ausländische Flüchtlinge (Asylbewerber und ehemalige Asylbewerber, Kontingentflüchtlinge) ist aus dem christlichen Grundverständnis unseres Vereins ein besonderes Anliegen. Die Kommunen in NRW sind zudem verpflichtet, Flüchtlinge aufzunehmen. Hierfür werden sogenannte Übergangswohnheime vorgehalten. Zudem sollen die Kommunen eine angemessene soziale Beratung und Betreuung sicherstellen. In den Städten Kempen und Viersen haben wir daher mit den Kommunen vertragliche Vereinbarungen zur Betreuung dieser Personengruppen abgeschlossen. Darüber hinaus bieten wir eine offene Beratung für alle Migranten an.

Unsere Hauptaufgaben sind:

Beratungsstelle Kempen, Viersen und Tönisvorst

Kempen (Tel. 02152-4745)
Viersen (Tel. 02162-36 99 1-17)
Sieglinde Rudat
Anna Rieve
Michaele Kluth
Tönisvorst (Tel. 02151-3678419)

 

Außensprechstunden:

ZUE Viersen Kaisers Hochhaus
Ziaulhagh Garanei:  810 28 1-0
Magdalena Köster:  810 28 1-0
Andrea Lerche:        810 28 1-1
A. da Silveira:            810 28 1-2
Fax:                            810 28 1-9
Initiative Lot Willich
Anna Rieve: 0151-25 759 921

 

Grundlagen und Zugangswege

Die Arbeit des Flüchtlingssozialdienstes in Viersen und Tönisvorst,  findet vor Ort statt. Unsere  Mitarbeiter sind regelmäßig in den Unterkünften in Viersen und Tönisvorst  präsent. 
Darüber hinaus finden Sprechstunden in der Beratungsstelle in Viersen statt.

In Kempen findet viermal pro Woche ein offenes Beratungsangebot für Flüchtlinge in den Räumen des SKM auf der Kirchstraße 1 statt. In der Großunterkunft Peter-Jakob-Busch Straße ist eine Mitarbeiterin vor Ort.

Grundlagen sind Leistungsverträge mit den drei Kommunen. Eine effektive Vernetzung mit den städtischen Mitarbeitern ist nach unserem Verständnis Voraussetzung für eine erfolgreiche Arbeit mit der Zielgruppe.

Häufig sind Begleitung und Kontakte bei Sozialämtern, Ausländerbehörden, Konsulaten sowie Arbeitgebern, Schulen und Kindergärten notwendig. Hier greifen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter soweit möglich auf ehrenamtliche Helfer zurück. Begleitende Hilfen durch Fachkräfte sind nur in Ausnahmefällen möglich.

Ausländerberatung und Migrationserstberatung findet hauptsächlich in den Beratungsstellen statt. Die Ressourcen für begleitende Hilfen sind hier sehr begrenzt.

 

Weitergehende Infos zur Thematik auch unter:

Caritasverband für das Bistum Aachen
www.caritas-ac.de

Deutscher Caritasverband
www.caritas.de

Stadt Viersen (interaktiver Integrationsatlas)
www.viersen.de

Viersener Flüchtlingshilfe
www.fluechtlingshilfe-vie.de

Stadt Kempen
www.kempenhilft.de